Ecclesia Pistis Sophia - Gathering Berlin, Germany

Eine christliche Erleuchtungstradition

Essentielles

Anschließend an die drei Grundlehren gibt es sechs essentielle Lehren in der Sophia-Tradition:

“Die ersten drei der sechs essentiellen Lehren sind gleichbedeutend mit leidenschaftlichem Glauben, leidenschaftlicher spiritueller Liebe und mit Devekut, dem Festhalten an etwas: Wir halten fest am Messiah, an unserem Tzaddik (Lehrer) und an der spirituellen Gemeinschaft. Dies geschieht durch leidenschaftlichen Glauben an den auferstandenen Messiah. Es ist ein Festhalten mit unserer Seele und unserem Herzen, unserem Geist und unserem ganzen Leben.”(Tau Malachi)

Letztlich zielen die ersten drei der sechs essentiellen Lehren auf ein spirituelles Einswerden mit der Seele des Messiahs, mit der spirituellen Gemeinschaft  (die der lebendige Körper des Messiahs in der Welt ist) und mit unserem Tzaddik (Lehrer) (als lebendiger Verkörperung des Heiligen Lichts und des Heiligen Geistes.)

Daraus ergeben sich die drei folgenden der sechs essentiellen Lehren: das Gebet und die Meditation; die Verehrung Gottes und das Vollbringen guter Werke. Lehrern unserer Tradition zufolge, sind wir immer im Gebet, den wir sind ja immer in Verbindung zu Gott als unserer Quelle. Nur manche Gebete sind nicht besonders gut formuliert. Sie kommen aus unserer unbewußten Reaktion auf Dinge und sind keine bewußte Antwort auf Geschehenes.  Wir streben nach größerer Bewußtheit in unserer Gebets- und Meditationspraxis.

In der Sophia-Tradition ist der Sonntag jeder Woche der Verehrung Gottes gewidmet. An diesem Tag ziehen wir uns von weltlichen Anliegen zurück, um uns in der spirituellen Gemeinschaft zu treffen, den Schabbat-Diskurs unserer Lehrer und Lehrerinnen in uns aufzunehmen sowie das Fest des Brotes und des Weines zu feiern, dass wir das “Hochzeitsfest” nennen. Ebenso kommen wir an diesem Tag zum gemeinsamen Essen zusammen.

Die sechste essentielle Grundlage ist das aktive Mitgefühl und die aktive spirituelle Liebe in Form guter Werke und Spenden für Menschen und alle Wesen in den verschiedenen Bereichen unseres Lebens und darüber hinaus. Sie ergibt sich auf natürliche Weise aus den anderen fünf essentiellen Lehren sowie den drei Grundlehren.